BAUPROJEKT PLATTENSTRASSE 50 & 52

Schulhaus Atelierschule und Laborhaus

 

Juni 2017. – Der Umbau des Gebäudes an der Plattenstrasse 52 zum «Laborhaus» für den naturwissenschaftlichen Unterricht ist mit einem Baubeginn im Sommer 2018 geplant.

Das Bauprojekt für die sehnlich erwarteten neuen Schulgebäude wurde im November 2015 abgeschlossen. Im April und Juni 2016 hat die Stadt Zürich die Baubewilligungen erteilt. Aufgrund nachbarlicher Einsprachen wurde die Baubewilligung für den Neubau an der Nr. 50 wegen der Umnutzung des Wohngebäudes für Schulnutzung im November 2016 vorerst aufgehoben. Daher muss der Neubau möglicherweise bis zum Inkrafttreten der neuen Bau- und Zonenordnung, die hier eine Befreiung vom Wohnanteil vorsieht, aufgeschoben werden. Der Umbau an der Nr. 52 für die Naturwissenschaften kann auch separiert vorgezogen werden, die Planung für einen Baubeginn im Sommer 2018 läuft.

 

 

Laborhaus

Innenumbau Plattenstrasse 52 (links auf dem Bild): Pro Geschoss können Fachzimmer mit jeweils benachbarten Laborräumlichkeiten für die Naturwissenschaften Biologie, Chemie und Physik eingerichtet werden. Damit wird eine seit langem dringend erforderlich Modernisierung für den naturwissenschaftlichen Unterricht erreicht.

Das historische Gebäude an der Plattenstrasse 52, das im Inventar der Denkmalpflege der Stadt Zürich enthalten ist und schon seit mehr als 80 Jahren für schulische Zwecke genutzt wird, kann mit einer sorgfältigen Innenrenovation für den spezialisierten Nutzungsbedarf der naturwissenschaftlichen Fächer beider Schulen am Standort hergerichtet werden. Heute stehen von vier benötigten naturwissenschaftlichen Unterrichtsräumen nur zwei zur Verfügung, und diese sind nicht zeitgemäss, viel zu klein und in unhaltbar veraltetem Zustand.

Im Laborhaus erhalten die Fächer Chemie, Biologie und Physik in den Obergeschossen jeweils ein ganzes Stockwerk, das immer einen Unterrichtsraum mit einem direkt angrenzenden Laborraum sowie Nebenräumen für Vorbereitung und Materialien umfasst. Hierdurch wird den Schülern konzeptgemäss entdeckendes, experimentelles und forschendes Lernen ermöglicht. Im Untergeschoss findet ein weiterer, multifunktional für alle naturwissenschaftlichen Fächer nutzbarer Unterrichtsraum mit Nebenräumen Platz.

Im Erdgeschoss können an gut erreichbarer Adresse ein Klassenzimmer und Büro-, Lehrer- und Besprechungszimmer angeordnet werden.

Der historische Garten hinter dem Haus bietet räumlich bescheidenen, aber schönen Platz für Aussenraum und wird unter Einbezug des Baumbestands als kleiner Park mit Gehwegen angelegt.

Raumprogramm:
3 Geschosse naturwissenschaftliche Unterrichträume für Biologie, Chemie und Physik, jeweils mit Laborraum sowie Vorbereitungs- und Materialräumen.
1 zusätzlicher multifunktionaler naturwissenschaftlicher Unterrichtsraum für alle Naturwissenschaften mit Nebenräumen.
1 Klassenzimmer, Büroräume, Kollegiumszimmer, Besprechungszimmer.

Kosten: ca. 5.8 Mio CHF
Geplante Realisierung: 2018–19
Architekt: Peter Moor GmbH, Zürich

 

Schulhaus Atelierschule

Neubau Plattenstrasse 50 (rechts auf dem Bild): Schulgebäude mit Fachzimmern, Gruppenräumen, Saal und Cafeteria für moderne Lernformen und Lebensräume.

Seit der Gründung vor mehr als 10 Jahren findet der Unterricht an der Atelierschule in diversen verstreuten, beengten, vielfach überalterten und nicht für Unterrichtszwecke gebauten Räumlichkeiten statt. Klassen- und Fachzimmer verteilen sich auf einzelne Geschosse in vielen Gebäuden. Es mangelt an Aufenthalts- und Arbeitsräumen für die Schüler, vor allem im kühlen Winter. Als Mittelschule und Schulgemeinschaft hat die Atelierschule keine räumliche Identität. Mit dem starken Wachstum der Schule musste sogar ein Teil der Schülerinnen und Schüler schon in weitere befristete Provisorien ausserhalb des Areals ausweichen.

Durch den Abbruch des baulich in schlechtem Zustand befindlichen Hauses an der Plattenstrasse 50 kann Platz für die Verdichtung der Atelierschule in Form eines Neubaus geschaffen werden, der sich atelierartiger Befensterung und schlichter Modernität gut in das Quartier mit seinen alleinstehenden Baumeisterhäusern und Villen einfügt. Mit dem geplanten Umzug auf die andere Strassenseite wird zugleich das Gelände der Rudolf Steiner Schule Zürich entlastet, so dass hier die notwendigen Freiräume für die Vorschulstufe und die Klassen 1-9 entstehen. Zusammen mit dem Umbau zum Laborhaus an der Plattenstrasse 52 werden die heute in insgesamt sechs Gebäuden untergebrachten Klassen- und Fachzimmer in zwei benachbarten Gebäuden zusammenhängend konzentriert und langfristig für die schulische Nutzung modernisiert.

Der Neubau wird sämtliche Fachzimmer und Gruppenräume für Mathematik, Deutsch, Femdsprachen sowie die Geistes- und Sozialwissenschaften aufnehmen können. Die Lernräume werden für flexible Nutzungen und Durchlässigkeiten angelegt. Sie sind im Flächenverbrauch dennnoch effizient und sparsam.

Eine von der Plattenstrasse zugängliche Cafeteria mit dahinter liegendem Aufenthaltsraum kann als täglicher Aufenthalts-, Begegnungs- und Lebensraum für Schüler und Kollegium dienen, die aus einem weiten überregionalen Einzugsgebiet kommen. Sowohl für Schüler wie für das Kollegium kann ein erwünschter Raum zum stillen Arbeiten an der Schule realisiert werden. Ein Untergeschoss mit einem attraktiven Mehrzwecksaal und einem Musik-/Workshopraum ist geeignet, das neue Schulhaus mit kultureller Ausstrahlung zu beleben.

Raumprogramm:
10 multifunktionale Fach- und Klassenzimmer Kl. 10-13 mit 6 Gruppenräumen
Cafeteria mit grossem Aufenthaltsraum
Multifunktionaler Saal für Veranstaltungen, Musik, Eurythmie, Theater und ein angrenzender Raum für Musik und Workshops
Arbeitsräume Schüler und Kollegium

Kosten: ca. 10.0 Mio. CHF
Geplante Realisierung: derzeit offen in Abhängigkeit von der Rechtslage
Architekt: Peter Moor GmbH, Zürich


 

 


Zu den Spendenaktionen und zum Katalog der Bauspenden:

 

SPENDENKATALOG